Themen

Chancen

  • Höchste Dichte von Hauptstadtregionen in Europa
  • Verlagerung der globalen Handelsströme (z.B. durch Kapazitätszuwachs des Suezkanals)
  • Neue Potenziale für regionale  Wertschöpfung an den Knotenpunkten der Achsen
  • Im Norden höchste Innovationsdynamik Europas
  • Im Süden höchste Wachstumsdynamik Europas
  • Global größtes Automotive-Cluster
  • Starke Reindustrialisierung Mittel- und Osteuropas

Risiken

  • Engpässe in der Verkehrsinfrastruktur verursachen perspektivisch massive Wachstumshemmnisse

Ziele

Entwicklung des neuen Wirtschaftsraumes zu einer der global wettbewerbsfähigsten Regionen u.a. durch:

  • Entwicklung der Knotenpunkteentlang der neuen Handelsrouten
  • Förderung der Entwicklungsdynamik
  • Nutzung der Wachstums- und Innovationssynergien
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Schwerpunkte

  • Infrastruktur und Logistik
  • Innovationsnetzwerke
  • Forschung und Entwicklung
  • Überregionale Vernetzung von Wirtschaftsclustern
  • Arbeitsmarkt
  • Energie und Umwelt

Nächste Schritte

  • Sicherung der wirtschaftlichen Wachstumsperspektiven durch Ausbau der Verkehrsinfrastruktur
  • Verlängerung der Transeuropäischen Verkehrsachsen TEN 1 und 22 über  Berlin und Rostock nach Kopenhagen
  • Aufbau der Aktionsgemeinschaft zur Entwicklung des neuen europäischen Wirtschaftsraumes
Artikelaktionen